Über uns

Von der Entstehungsgeschichte bis heute

Harmonie (gr.-lat.): wohltönender Zusammenklang mehrerer Töne oder Akkorde
niks (ugs. und orthografisch inkorrekt für nichts)
So oder ähnlich mögen unsere Gründungsväter Dieter, Holger, David und Thomas gedacht haben, als sie nach einer ersten Chorprobe in der schallisolierten Dachgaube darüber grübelten, welcher Name diese talentfreie Truppe treffend umschreibt.

Dank der wöchentlichen Proben im evangelischen Gemeindehaus wich die Disharmonie der anfänglichen Stunden schnell und es entstand ein wohlklingendes Quartett, das durch seine Liedauswahl auch andere auf sich aufmerksam machte. Es dauerte nicht lange und die Harmoniks wuchsen auf stattliche Acht.

Aktuell sind wir zu siebt unterwegs, seit Anfang 2019 unterstützt uns Stephan im Bariton.

David Kairies
Musikalischer Vorturner, Tenor

Aufgrund paranormaler Fähigkeiten ans Klavier gefesselter Choordinator

Dieter Jacobs
Brummiger Bass

Würdiger Träger des Gemeindeverdienstkreuzes und Anwalt des liturgischen Repertoires

Andreas Goßen
Kreativer Bariton

Im ständigen Widerstreit mit der Work-Life-Balance und offizieller Träger der Bierrente

Eric Cebula
Launiger Bass

Lebendes Fernsehserien-Wiki und nebenberuflicher Dompteur unserer Cajon

Jörg Zischewski
In sich ruhender Tenor

Hat die Work-Life-Balance gefunden und will zu seiner Mama

Stephan Steves
Spätberufener Bariton

Liebt Lebensmittel und unsere Sangesgenossenschaft

Michael Neef
Vorlauter Bariton

Ist nicht mehr der Quoten-Katholik, aber will noch zu Real